Was auch immer Sie in punkto Wärmeschutz erwarten, mit dem Werkstoff Holz liegen Sie immer richtig. Holz- und Holz-Metallfenster mit moderner Wärmeschutzverglasung isolieren nachhaltig gut.

Messungen von Temperaturverläufen in Fenstern mit unterschiedlichen Rahmenmaterialien zeigen, dass Holz aufgrund seiner einzigartigen Zellstruktur eine sehr gute Dämmwirkung hat. Deshalb sind Holz- oder Holz-Metallfenster auch besonders gut geeignet zum Einbau in Niedrigenergie- oder Passivhäuser. Hier gibt es inzwischen verschiedenste Fenstersysteme, die mit massiver Holzkonstruktion oder auch in Kombination mit Kork oder anderen Dämmmaterialien UW-Werte von unter 0,80 W/m²K erzielen. Damit erfüllen Holz- und Holz-Metallfenster bereits heute alle Anforderungen, die zukünftig auf dem Weg zum Null-Energie-Haus an moderne Fenster gestellt werden.

Wärme ist zwar objektiv messbar, allerdings spielt auch die subjektive Wahrnehmung eine nicht ganz unwesentliche Rolle. Die Umgebung prägt den Menschen und sein Gefühl. Laufen Sie auf einem Stein- oder PVC-Belag oder auf einem Holzfußboden, fühlen Sie einen Kunststoff- oder Metallfensterrahmen oder einen Holzfensterrahmen - immer haben Sie das Gefühl, dass - bei objektiv gleicher Temperatur - Holz wärmer ist, einfach behaglicher.

Entscheidend für unser Wohlbefinden ist das Raumklima - ein Zusammenspiel aus Raumlufttemperatur, Oberflächentemperatur der Umgebungsflächen und relativer Luftfeuchte. All diese Faktoren werden durch den Werkstoff Holz positiv beeinflusst. Neben der subjektiv wahrgenommenen angenehmeren Wärme funktioniert Holz auch als ausgleichender Puffer für die Schwankungen des Feuchtegehalts der Raumluft. Wird durch Duschen oder Kochen etc. Wasserdampf eingebracht, so wird dies durch Holz besonders gut aufgenommen. Ist die Luft dagegen zu trocken, so gibt Holz wiederum Wasserdampf ab und wirkt damit ausgleichend auf die Raumluftfeuchte.